Sabrina Limbeck - e-coaching

Ölziehen – für hervorragende Zahn-und Zahnfleisch Gesundheit

 

Kaum eine Wirkung des Ölziehens ist besser untersucht als jene auf die Zahnfleisch- und Mundgesundheit.

Ich habe schon früher vom Ölziehen gehört und es auch mal mit Olivenöl probiert, allerdings konnte ich mit dem sehr öligen „Salatgefühl“nicht wirklich viel anfangen. Erst als ich das speziell entwickelte Zahnöl von Ringana kennengelernt habe, das auch zum Zähneputzen super geeignet ist, kann ich es mir bei meiner täglichen Mundhygiene nicht mehr wegdenken.

Die ayurvedische Lehre nutzt schon seit vielen Jahrtausenden die positiven Wirkungen von Ölanwendungen auf den Körper. Ob Ölmassage, Tiefenmassage oder Stirnguss – Öl ist ein wichtiger Bestandteil dieser heilenden, entgiftenden und harmonisierenden Behandlungen.

In der indischen Volksheilkunde wird das Ölziehen daher immer wieder eingesetzt – insbesondere zur Stärkung:

  • der Zähne
  • des Zahnfleisches
  • des Kiefers
  • Kariesvorbeugung
  • gegen Mundgeruch
  • Zahnfleischbluten,
  • Mundtrockenheit und
  • rissigen Lippen.

 

Eine Studie zeigte, dass sich durch das Ölziehen die Menge der vorhandenen Kariesbakterien schon nach einer Woche deutlich reduziert hatte und zwar ähnlich stark wie in der Kontrollgruppe, die Chlorhexidin angewandt hatte.

Chlorhexidin ist eine Chemikalie, die in vielen Mundspülungen enthalten ist. Direkt auf die Zähne aufgetragen soll Chlorhexidin längerfristig gegen Karies wirken können, nicht aber in Form von Mundspülungen.

Aufgrund der Nebenwirkungen des Chlorhexidins und anderer antimikrobieller Therapieformen, die sich in Geschwürbildung der Mundschleimhaut sowie in Resistenzen der zu bekämpfenden Bakterien äussern können, sind Wissenschaftler stets auf der Suche nach natürlichen Alternativen für diesen zahnmedizinischen Bereich – wofür sich nun das Ölziehen so besonders gut und nebenwirkungsfrei anbietet.

Die Forscher rieten daher auch, das Ölziehen statt Chlorhexidin als wirksame und vorbeugende Massnahme zur Verbesserung der Mundgesundheit einzusetzen.

Ölziehen – wie es wirkt

Beim Ölziehen werden also insbesondere Zahnbeläge reduziert und schädliche Bakterien in der Mundhöhle getötet. Karies und Mundgeruch haben dabei keine Chance!

Zusätzlich werden Gifte und Säuren aus der gesamten Mundhöhle und dem Zahnfleisch gezogen. Das Zahnfleisch wird beim Ölziehen ferner massiert und gepflegt und gestärkt. Die Durchblutung des Zahnfleisches wird verbessert und seine Selbstheilungskraft gestärkt. Mein Zahnarzt war von der positven Wirkung des Zahnöls auf mein Zahnfleisch hellauf begeistert.

Aber nicht nur der Mundbereich, sondern der gesamte Organismus wird durch die entgiftende und antibakterielle Wirkung des Ölziehens effektiv entlastet!

Ölziehen – wie mache ich das?

Schritt 1: 

Man nehme nun einen Teelöffel Ringana Zahnöl in den Mund. Am besten morgens unmittelbar nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen. Nicht einmal Wasser sollte man vor dem Ölziehen trinken. Da sich über Nacht die meisten Giftstoffe im Mundraum sammeln, ist es wichtig diese nicht durch Nahrung oder Flüssigkeit weiter in den Körper zu transportieren!

Bei Parodontitis, Pilzproblemen oder anderen Infektionen im Mundbereich kann man dem Öl einen Tropfen Grapefruitkernextrakt hinzufügen.

Schritt 3: Öl spülen, ziehen, saugen, schlürfen

Idealerweise wird das Zahnöl für etwa 15 bis idealerweise 20 Minuten im Mund hin und her bewegt.  Es wird gespült, geschlürft und durch die Zähne gesaugt. Das ist wirklich lange, aber ich habe mir angewöhnt, gleich nach dem Aufstehen ins Badezimmer zu gehen, das Zahnöl zu nehmen, dann wasche ich mir erst mal das Gesicht, creme es ein, bürste meine Haare, ziehe mich an und bereite das Frühstück vor. Dazu brauche ich etwa 20min! Dann spucke ich es aus und spüle noch mit Wasser nach. Nach dem Frühstück nehme ich noch etwas Zahnöl, verteile es mit der Zunge auf den Zähnen und putze mit der nassen Zahnbürste.

Aber Achtung! Bereits nach dem Ölziehen fühlt sich der Mundraum so erfrischt an, dass ich schon mal vergessen habe hinterher die Zähne zu putzen. Denn die Zähne fühlen sich bereits geputzt an – sind aber nicht, also auf jeden Fall noch die Zahnbürste zum Einsatz bringen! Auch Zahnseide ist trotzdem noch ein Muss!